Baumeister-Online, Beitrag von Theresa Ramisch

Baumeister, Beitrag von Theresa Ramisch, 21.04.2020

›Unterschriften für den Mäusebunker: Im Zuge der Petition für den Mäusebunker (von Gerd und Magdalena Hänska) und das ehemalige Institut für Hygiene und Mikrobiologie (von Fehling+Gogel) in Berlin konnten bereits mehr als 2350 Unterschriften gesammelt werden. Gestern verschickten Kristin Feireiss und Adrian von Buttlar einen offenen Brief hierzu. Die Initiatoren u.a. den Regierenden Bürgermeister von Berlin auf, beide Gebäude unverzüglich unter Denkmalschutz zu stellen und die Abrissplanungen zu stoppen.‹
(Theresa Ramisch)

https://www.baumeister.de/hdm-und-gmp-zu-stadtgestaltung-nach-der-pandemie/

Berliner Zeitung, Beitrag von Nikolaus Bernau, 21. April 2020

https://www.berliner-zeitung.de/mensch-metropole/denkmal-oder-abriss-objekt-streit-um-berliner-maeusebunker-entbrannt-li.81769

›Zwar wurde, wie Jochen Brinkmann, Leiter der Baudienststelle und zuständig für die Entwicklung der Campusplanungen, bei einer Telefon-Pressekonferenz am Montagmittag mitteilte, der Abrissantrag für das Hygiene-Institut »ausgesetzt«. Um die Forschung im Klinikum Benjamin Franklin zu unterstützen, wurde der weit ausschwingende Bau mit seinen organisch bewegten Formen ab 1966 von dem Berliner Büro Fehling & Gogel geplant. Allerdings, so Brinkmann, müsse das heutige Institut für Hygiene und Umweltmedizin nun »kernsaniert« werden. Kein gutes Zeichen für die Zukunft der bisher hervorragend erhaltenen Interieurs, das an Raumschiff-Filmsets und James Bond erinnernde Design der Lehrsäle, Büros und Labore.
[…]
Immerhin: In dem nun geplanten »Internationalen Architektenworkshop«, der die Möglichkeiten für den Ausbau von Instituten und Forschungsanlagen auf dem weiten Parkgelände rund um das Klinikum Benjamin Franklin prüfen soll, wird nach Angaben Jochen Brinkmanns der Abriss des Mäusebunkers keine Vorgabe sein. Das ist durchaus ein Fortschritt.‹
(Nikolaus Bernau)

https://www.berliner-zeitung.de/mensch-metropole/denkmal-oder-abriss-objekt-streit-um-berliner-maeusebunker-entbrannt-li.81769

Instagram-Fotos von @midcentury_modern

View this post on Instagram

Please sign and share widely Catherine Croft, Director of the Twentieth Century Society, writes: "I’ve just signed a petition calling for the preservation of two outstanding buildings on a post-war university medical campus in Berlin. Both the “Mäusebunker” (1971–80, picture 1) by Gerd and Magdalena Hänska, and the former Institute for Hygiene and Microbiology (1966–74; picture 2), by Fehling+Gogel, are threatened with demolition. If you agree that they deserve to be saved, please sign the petition too. And yes “Mäusebunker” does translate as “mouse-bunker” – it was originally animal research laboratories and is now the Research Facility for Experimental Medicine. Its canted form resembles the late-lamented Pimlico School: both have been compared to battleships, and this one looks as if it has broken free and is going on the rampage. Institute for Hygiene and Microbiology is a less strident building, with expressive curved concrete forms and is described as “a true time capsule of its era” with very little interior alteration. And of course both buildings represent a huge amount of embodied energy—the environmental consequences of demolition alone should be sufficient justification for retention. Hopefully before too long we will be able to visit Berlin once again, and both buildings will have bright new futures." Photo © @notreallyobsessive This is an abridged version of the article on our website (link in bio). Petition is available on change.org: Retter den Mäusebunker und das ehemalige Institut für Hygiene und Mikrobiologie! (There is also a link in the article.) #thetwentiethcenturysociety #twentiethcenturysociety #c20society #c20 #gerdhänska #magdalenahanska #zentraletierlaboratorien #mäusebunker #fehlingundgogel #hermannfehling #danielgogel #institutfürhygieneundumweltmedizin #freiuniversitätberlin #charité #mäusebunker #brutalism #brutalist #brutalistarchitecture #brutalist_architecture #berlin #nofilter @midcentury_modern

A post shared by Modern Shows® (@midcentury_modern) on

Tip-Berlin, Beitrag von Aida Baghernejad, 20. April 2020

https://www.tip-berlin.de/maeusebunker-berlin-brutalismus-ikone-in-gefahr-petition-gestartet/

›Der »Mäusebunker«, das Gebäude der Zentralen Tierlaboratorien der Charité, ist eine architektonische Legende […]. Klack, Torkar und die Unterzeichner der Petition dagegen fordern, dass beide Gebäude sofort unter Denkmalschutz gestellt werden und die Charité ihre Abrissplanungen stoppt.
[…]
Diesen Sommer wird der Umzug in die neue Forschungseinrichtung experimentelle Medizin in Buch abgeschlossen sein und die Klimaanlage und Belüftung des Mäusebunkers werden abgeschaltet.
[…]
Das heißt aber nicht, dass diese Änderungen irreversibel sind, denn theoretisch könnte auch eine neue Belüftungsanlage eingebaut werden. Allerdings will die Charité auf solche Pläne nur eingehen, wenn es ein Nachnutzungskonzept gibt. Auch dafür ist ein internationaler Ideenworkshop geplant, bei dem über die Zukunft des Geländes debattiert werden soll. Ein Erhalt wäre also durchaus möglich […]. »Der Eigentümer muss den Wert des Gebäudes erkennen«, meint Gunnar Klack, nur so könne Denkmalpflege erfolgreich werden.‹
(Aida Baghernejad)

https://www.tip-berlin.de/maeusebunker-berlin-brutalismus-ikone-in-gefahr-petition-gestartet/

Berliner Morgenpost, Beitrag von Katrin Lange, 20. April 2020

https://www.morgenpost.de/bezirke/steglitz-zehlendorf/article228941869/Architekten-gegen-Abriss-des-Maeusebunkers.html

›Die Initiatoren wollen das Gebäudeensemble als herausragendes architektonisches Beispiel für die Nachkriegsmoderne und den Stil des »Brutalismus« erhalten und fordern deshalb, sie unter Denkmalschutz zu stellen. Der Antrag liegt beim Landesdenkmalamt. Die Charité hingegen will den Mäusebunker in diesem Jahr abreißen lassen. Doch angesichts der Aktionen und vieler Gespräche sieht Ludwig Heimbach einen Perspektivwechsel. »Die Diskussion kommt jetzt erst in Gang«, sagt der Architekt.‹
(Katrin Lange)

https://www.morgenpost.de/bezirke/steglitz-zehlendorf/article228941869/Architekten-gegen-Abriss-des-Maeusebunkers.html

Ein offener Brief von Dr. hc. Kristin Feireiss und Prof. em. Dr. Adrian von Buttlar

Download-Link zum kompletten PDF: http://xn--musebunker-q5a.de/wp-content/uploads/2020/04/Offener-Brief-Maeusebunker-Hygieneinstutut-Feireiss-vButtlar.pdf

Offener-Brief-Maeusebunker-Hygieneinstutut-Feireiss-vButtlar-1

Offener-Brief-Maeusebunker-Hygieneinstutut-Feireiss-vButtlar-2

Download-Link zum kompletten PDF: http://xn--musebunker-q5a.de/wp-content/uploads/2020/04/Offener-Brief-Maeusebunker-Hygieneinstutut-Feireiss-vButtlar.pdf

Instagram-Foto von Benjamin Brosdau

Beitrag der 20th Century Society von Catherine Croft, 16. April 2020

https://c20society.org.uk/2020/04/16/save-the-mausebunker

›Our photographs were all taken by Thaddeus Zupančič (who runs our Instagram account). He was in Berlin in 2017 and recorded not only their sculptural virtuosity, but their extraordinarily good physical condition (confirmed by more recent shots on the petition page)—I can’t see any exposed rebar. Hopefully before too long we will be able to visit Berlin once again, and both buildings will have bright new futures.‹
(Catherine Croft)

https://c20society.org.uk/2020/04/16/save-the-mausebunker
„Beitrag der 20th Century Society von Catherine Croft, 16. April 2020“ weiterlesen

Outsider Magazine, Beitrag 15. April 2020

https://outsider.si/zascitimo-berlinski-modernizem/

›Izdani sta bili že dve strokovni mnenji, da stavbi, ki si stojita nasproti, izpolnjujeta pogoje za to, da bi postali zaščitena spomenika – a do tega še ni prišlo. Obe bi bilo mogoče preurediti in v njiju organizirati nov program, pa naj bo to nov institut, konferenčni center, arhiv ali kaj tretjega. […] Poleg tega je ponovna raba obstoječih stavb skoraj vedno bolj trajnostna in pomeni učinkovitejšo razpolaganje z dobrinami kot pa rušitev in novogradnja.‹

https://outsider.si/zascitimo-berlinski-modernizem/

Offener Brief der Arch+, Katalin Gennburg & Anh-Linh Ngo, 15. April 2020

https://www.archplus.net/home/news/7,1-19356,1,0.html

›[…] mit Betroffenheit haben wir zur Kenntnis genommen, dass für zwei denkmalwürdige Gebäude der Charité konkrete Abrisspläne verfolgt werden: der so genannte Mäusebunker (Tierversuchslaboratorien der Freien Universität), Abrisstermin im dritten Quartal 2020; das Gebäude des Instituts für Hygiene und Umweltmedizin der Charité, es liegt eine sogenannte Beseitigungsanzeige vor.
[…]
Mit Stand 27. Januar 2020 wurde dem Abgeordnetenhaus mitgeteilt, dass die Prüfung der denkmalrechtlichen Unterschutzstellung und der Eintragung in die Denkmalliste noch nicht abgeschlossen ist. Es freut uns, dass dem Senat der Wert des »Mäusebunkers« als ein Schlüsselwerk des Brutalismus bewusst ist, wie die Beantwortung der schriftlichen Anfrage Drucksache 18 / 18 760 dokumentiert. Die Aufnahme in zahlreichen Veröffentlichungen belege das große und anhaltende Interesse und den Stellenwert des Gebäudes, so der Senat.‹
(Katalin Gennburg & Anh-Linh Ngo)

https://www.archplus.net/home/news/7,1-19356,1,0.html